„Auf Quicklys Rücken geht es rund“ – Artikel im Südhessen Morgen

KITA: Pferde vor Vorführung von Koppel gelaufen

Schwalbennest Pferdeprojekt

Sogar rückwärts auf dem Pferd: ein Kita-Kind bei der Vorführung.
Foto: jkl

LAMPERTHEIM. Für die Vorschulkinder der Kita Schwalbennest ging am Wochenende eine besonders spannende Zeit zu Ende. Einige Monate lang hattensie beim Pferdeprojekt einmal pro Woche einige Stunden im Reitstall verbracht. Rike Schork, Erzieherin und Reitlehrerin, hatte die Aktion initiiert und damit Kinder wie Eltern gleichermaßen begeistert. Gelehrt wurde in dieser Zeit nicht nur das Reiten, sondern auch die Pflege des Tieres und die Reinigung des Stalls.

Am Abschlusstag wurden nun alle Eltern eingeladen, sich auf dem Reiterhof in Lorsch zeigen zu lassen, was ihr Nachwuchs im Umgang mit den Vierbeinern gelernt hatte. „Einige hatten am Anfang ein bisschen Angst, das hat sich aber schnell gelegt“, äußerte sich Schork sehr positiv über die Entwicklung ihrer kleinen Reitschüler.

Der Vorführtag begann allerdings mit einem Schock: Der Sturm am Vorabend hatte den Zaun der Koppel niedergedrückt und einige Tiere waren geflüchtet. Daraufhin mussten die Betreuer auf die Suche nach den Pferden gehen und die Polizei alarmieren, um mögliche Gefahren abzuwenden und die Tiere wieder einzufangen.

Erst als die Pferde wieder zurück waren, konnte der Reiternachwuchs endlich eine Kostprobe seines Könnens liefern: Reiten vorwärts und rückwärts, im Trab und sogar stehend auf Quickly, einem Therapiepferd. Die Eltern applaudierten und durften später ebenfalls eine Runde auf Quickly drehen.


Quelle: Südhessen Morgen, Ausgabe Lampertheim, vom 24.06.2013, Artikel: Jürgen Klotz