„Für einen guten Start ins Leben“ – Artikel in der Lampertheimer Zeitung

Von Helmut Orpel

KITA SCHWALBENNEST Eröffnung des neuen Eingangsbereichs und Abschied der Vorschulkinder

LAMPERTHEIM – Große Party im „Schwalbennest“: Am Samstag wurde der neu gestaltete und fast fertiggestellte Eingangsbereich der integrativen Kindertagesstätte „Schwalbennest“ in der Saarstraße feierlich eingeweiht. Nur die Bepflanzung ist noch nicht ganz abgeschlossen. Im Rahmen dieser Feier verabschiedeten sich auch die Vorschulkinder, die für ihren neuen Lebensabschnitt, die Grundschule, von den Erzieherinnen des „Schwalbennestes“ bestens vorbereitet worden waren, mit Liedern und kleinen Sketchen.

Günther Baus (rechts) begrüßte als Vorsitzender der Lebenshilfe die Gäste und übergab das Wort an die 13 Vorschulkinder.

Bürgermeister Gottfried Störmer übergab den Vorplatz der Einrichtung offiziell seiner Bestimmung. Foto: AfP Asel

Günther Baus, der Vorsitzende der Lebenshilfe e.V., bedankte sich bei der Stadt Lampertheim, den Spendern und den beteiligten Firmen für die zügige und eindrucksvolle Umsetzung der Pläne. Die Neugestaltung des Eingangsbereichs mit neuem Zaun und neuer Tür war nach 37 Jahren dringend nötig geworden. Jetzt entspricht er ganz dem stimmungsvollen Ambiente der kindgerechten Anlage mit weitläufigem Freigelände, wo die Kleinen viele Möglichkeiten zum Spielen haben.

Sogar eine Theaterbühne gibt es dort, wohin sich Kinder, Gäste und Eltern nach den Festreden auch begaben.

Insgesamt betrugen die Kosten für die Neugestaltung des Bereiches rund 45 000 Euro. Die Hälfte davon trug die Stadt, die restlichen 50 Prozent der Verein selbst, der diese Summe vor allem durch Spendensammlungen eingeworben hatte. 5 000 Euro kamen in diesem Zusammenhang durch die Weihnachtsaktion „Leser Helfen“ unserer Zeitung zusammen. Zügig machten sich dann im vergangenen Jahr die beteiligten Firmen an die Planung und gaben ihr Bestes. Dafür bedankte sich der Vorsitzende bei Elke Dubois-Voß, in deren Hände die Planung und Bauleitung lag, bei Jakob Gärtner & Söhne, beim Betonwerk Pfenning, bei der Wetzel GmbH, die die Haustür geliefert und eingebaut hatte, bei der Schlosserei Heinz Guckert und bei Medert Recycling, Lampertheim.

Im Zuge der baulichen Neugestaltung war auch das Corporate Design der „Lebenshilfe“ neu gestaltet worden. Hierfür hatte die Grafik-Designerin Eva Größler ein neues Logo sowie ein dazu passendes Schriftbild entworfen, was bereits beim neuen Orientierungsschild im Eingangsbereich zur Anwendung gekommen war.

Bürgermeister Gottfried Störmer hielt die Eröffnungsrede vonseiten der Stadt. Er betonte dabei, dass gerade im Ausbau solcher Stätten frühkindlicher Erziehung eine wichtige Investitionsaufgabe der Kommune läge. Besonders wenn es sich dabei um Einrichtungen handele, die sich mit Kindern beschäftigen, die es aufgrund irgendwelcher Handicaps im Leben schwerer hätten als andere. Hier sei die Stadt immer bereit, finanzielle Mittel, so weit vorhanden, in die Hand zu nehmen.

Günther Baus (rechts) begrüßte als Vorsitzender der Lebenshilfe die Gäste und übergab das Wort an die 13 Vorschulkinder.

Günther Baus (rechts) begrüßte als Vorsitzender der Lebenshilfe die Gäste und übergab das Wort an die 13 Vorschulkinder. Foto: AfP Asel

Die 13 Vorschulkinder, die nach der Sommerpause mit der Grundschule beginnen, standen im Mittelpunkt der Veranstaltung auf der Freilichtbühne im Gelände der Außenanlage. Leiterin der Kita Pia Münch-Schmitz hatte hier die Moderation der Darbietung übernommen und warb auch in eigener Sache, indem sie auf den Förderkreis „Rückenwind“ aufmerksam machte, der sich für das Wohl der Kinder der „Lebenshilfe“ einsetzt.

Dann folgten die Darbietungen der Kinder und der Erzieherinnen, die mit Liedern und Klangbildern auf die Vielfalt der individuellen Lebensformen hinwiesen. Um dies symbolisch zu unterstreichen, bekamen die zukünftigen Schulkinder jeweils ein Amulett in Gestalt eines Puzzlesteins als Anhänger geschenkt, als Zeichen, dass jeder für sich und doch Teil des großen Ganzen ist. Den Abschluss des gelungenen Einweihungsfestes bildete ein gemütliches Zusammensein der Eltern und Kinder im Hof bei Bratwurst, Smoothies und selbst gebackenem Kuchen.

 


Quelle: Lampertheimer Zeitung vom 30. Juni 2014